AGA und Bw - Tagebuch
...denn die AGA ist und bleibt doch das Grösste für die meisten in ihrer Dienstzeit...







vorhergehender Tag...
zurück zur Tagebuch-Auswahl
nächster Tag...
     
Mittwoch, 07. Mai 2003

Heute morgen ist die Motivation ziemlich am Boden. Müde, keine lust den ganzen Tag rumzusitzen. Aber was will man machen, hilft ja nix. Frühstücken und wieder in den U-Raum. Wie gehabt. Nach der Stärke [ich bin glaub ich schon seit 3 Wochen nicht mehr bei der Stärke draußen gewesen] tippe ich die Stärke in den PC, verschicke die Wochenstärke per Fax ans Bataillon und mache die Post tfertig. Ganz schön witzig, denn das war es auch schon was an sinnvoller [bzw. dienstlichen] Aufgaben für mich anstand. Ich gehen zwischendurch meine Bettwäsche tauschen, damit ich mal wieder in einem frischen Bett schlafe. Also heißt es Bett abbeziehen, tauschen, Bett beziehen. Danach ist NATO-Pause, ich sitze zusammen mit ein paar anderen die genauso viel wie ich zu tun haben herum. Nach der Pause will ich den U-Raum richten, ist aber ne Besprechung, also noch länger rumsitzen. Mir solls recht sein. So um 10:45 Uhr ist dann immer noch genug Zeit um Geschirr zu spülen.

Heute gibt es in der Kantine als Vorspeise so eine Art Pilz-Spargel-Soße auf Blätterteig, ganz ok. Hauptgericht ist ein Hähnchenschlegel mit Reis und Gemüse, als Nachtisch gibts so eine Creme ohne definierbaren Geschmack. War aber alles in allem ok.

Ja, nach dem Mittagessen 20min. aufs Ohr gehauen, danach noch ein Dienstzeugnis geschrieben, drei Truppenausweise geändert - das wars. Jetzt [14:31 Uhr] sitze ich hier und schreibe mein Tagebuch. In ca. 30 Min. gehe ich zusammen mit einem anderen GeZi-Soldaten laufen. Schließlich habe ich ja ein Ziel bis zum Stichtag 01.10.2003... und bin guter Dinge, dies zu erreichen.

Morgen haben wir beschlossen nach Dienstschluss zu grillen, bei nem Kameraden zuhause. Wenigstens ist der morgige Abend schon mal gerettet.

Copyright (C) 2004 by AGAnauten.de. All rights reserved.