AGA und Bw - Tagebuch
...denn die AGA ist und bleibt doch das Grösste für die meisten in ihrer Dienstzeit...







vorhergehender Tag...
zurück zur Tagebuch-Auswahl
nächster Tag...
     
Dienstag, 01. April 2003

Ich stelle mir den Wecker auf 5:55 Uhr, stehe erst um 6 Uhr auf, als die Kompanie geweckt wird. Ganz gemütlich mache ich mich fertig, gehe Frühstücken und warte darauf dass um 7:00 Uhr Antreten ist. Ok, es hat sich einiges verändert hier in Kusel, aber Stärke und Antreten gibt es noch. Danach melde ich mich in meiner Teileinheit. Also im GeZi. Dort bekomme ich von einem OG ganz oberflächlich gezeigt, was ich den ganzen Tag so mache[n könnte]. Danach helfe ich dem VU [VersorgungsUnteroffizier] irgendwelche Stangen in den Keller zu schleppen. Danach belade ich einen Tonner mit Sandsäcken bis endlich 11:45 Uhr ist und wir in die Kantine pilgern. Ab 12:30 Uhr sind wir wieder im U-Raum. Wiederholung der Theorie zur Wachausbildung. Dann die objektbezogene Wachausbildung. Es werden Streifenwege abgelaufen, das Wachlokal besichtigt, gezeigt welche Türen und Tore zu prüfen sind, etc. Um 15:00 Uhr wird dann ein Test zur Erfolgskontrolle geschrieben. 21 Fragen. Aber verständlich, schließlich hat jeder Wachsoldat eine Waffe mit scharfer Munition bei sich. Danach um 15:50 Uhr sollen wir auf die Stuben und diese reinigen - sowie die Reviere. Toll, ich dachte die Putzerrei hat ein Ende. Aber ein Teil einer Treppe und ein wenig genutzter Eingangsbereich lässt sich ertragen. Also wird halt ein bisschen gekehrt, bis um 16:15 Dienstschluss ist. Ich fahre heute nach hause, da ich diese Rumgammlerei bei der man nicht weiß was man tun soll nicht die ganze Woche haben will. Ich gehe den Schläppi holen, damit ich wenigtstens ein bisschen an der Page basteln oder mal einen Film gucken kann. Nach Einer Stunde und 30 min. [mit tanken] bin ich in good old Maximiliansau.

Copyright (C) 2004 by AGAnauten.de. All rights reserved.