AGA und Bw - Tagebuch
...denn die AGA ist und bleibt doch das Grösste für die meisten in ihrer Dienstzeit...







vorhergehender Tag...
zurück zur Tagebuch-Auswahl
nächster Tag...
     
Freitag, 14. März 2003

Frühstück, Stärke, U-Raum. Wir bekommen Sicherheitsbestimmungen im Umgang mit Waffen diktiert. Danach werden wir zum Empfang unseres Wehrsoldes geführt. Anschließend hat jeder selbstständig auf die Stube zu gehen und die Koppel mit Magazinen und Klappspaten bestückt anzuziehen. Danach ist Waffenempfang. Jeder muss seine Isomatte und die Zeltbahn rausholen. Wir bauen hinter dem Block Stationen auf. Die Waffenausbildung wird Aufgrund gravierender Mängel wiederholt. Bis 19:00 Uhr. Also wird nochmal Schritt für Schritt erklärt, Meldungen wiederholt, etc.

Zwischendurch wird verpflegt. Danach heißt es vor der Waffenkammer antreten. Es werden MG und P1 ausgegeben. Der Zug wird in 3 Gruppen geteilt und auf die 3 Stationen verteilt. Ich habe das Glück, bei meinem "Lieblingsausbilder" zu sein. Da nicht genügend MGs vorhanden sind, wird Gruppenweise am MG ausgebildet. Als ich an die Reihe komme heißt es dann an die Matten weg. Also liegen wir da mit dem MG im Anschlag. Es wird jeder Schritt vorgegeben. Nun öffnen wir den Deckel, nun öffnen wir das Gurtzuführeroberteil, usw, usw. Nachdem wir so das MG zerlegt und wieder zusammen- gesetzt haben, heißt es aufstehen. Der "Ausbilder" lässt sich die Namen aller geben und macht hinter jedem der Namen in einer Liste eine Null.

Da ich schon wieder soooo einen Hals auf den Typ schiebe, frage ich, was das zu bedeuten hat. Er meint nur, dass bei allen Ausbildungsmängel bestehen. Ich frage mich, wie scharfsinnig der sein muss, dass er wenn er alle Schritte vorgibt sehen kann, dass Ausbildungsmängel vorhanden sind!?!!! Ich sage ihm, dass er das überhaupt nicht beurteilen kann, was ich kann und was nicht, da ich keine Möglichkeit hatte selbstständig irgendwas zu tun. Aber in dem Moment wird mir wieder bewusst, dass ich ja beim Bund bin und Argumente und Fakten nicht zählen. Denn so hohl er auch sein mag, er hat das sagen.

Danach werden Waffen gereinigt. Es gehen die Gerüchte rum, dass Samstags Dienst sein wird, wenn zu viele Mängel festgestellt wurden. Ich reg mich tierisch auf, und schwöre mir, wenn ich wegen dieses zurückgebliebenen Dummkopfs der grad mal 3 Monate älter ist und solange er beim Bund ist nicht mehr als ein Dummkopf sein wird [typisches Beispiel eines Zivilversagers], am Samstag in der Kaserne bin, liegt Montags mein KDV-Antrag beim Spieß. Da ich kein G36 zum reinigen habe [hatte nur eine P1, die ein Ausbilder genommen hat], habe ich genügend Zeit, mich über das ganze noch mehr aufzuregen.

Es ist soweit. um 18:15 Uhr ist antreten. Es werden die Namen der Rekruten, die Samstags dortbleiben müssen, bekanntgegeben. Mein Name ist glücklicherweise nicht dabei. Anschließend müssen wir noch im Zugführerbüro unterschreiben, dass wir morgens die Sicherheitsbestimmungen erhalten haben. Ab jetzt kann jeder Verstoß mit Disziplinarmaßnahmen geahndet werden.

Um 19:01 Uhr soll der ICE nach Mannheim fahren. Natürlich hat er 30 min. Verspätung.

Ich komme um 21:30 in Karlsruhe an. FUCK BW!

Copyright (C) 2004 by AGAnauten.de. All rights reserved.