AGA und Bw - Tagebuch
...denn die AGA ist und bleibt doch das Grösste für die meisten in ihrer Dienstzeit...







vorhergehender Tag...
zurück zur Tagebuch-Auswahl
nächster Tag...
     
Dienstag, 04. Februar 2003

Überraschung, Überraschung. Es ist 2:30 Uhr, die Tür geht auf und unser Hilfsausbilder kommt reingerannt und fängt an, wie wild an die Spinde zu klopfen und rumzuschreien. Ich denk noch "Das ist doch der HG B., was macht der denn da...?" Dann wird dämmert es langsam, dass es doch einen Nachtalarm gibt. Also alles aus den Betten, die Fenster mit Decken abgehangen, anziehen, alles was grün ist wird in den Seesack gestopft. Dann den Rucksack gepackt und zum Waffenempfang. Danach gleich in den SE-Keller [Luftschutzkeller].

Dort sitzen wir dann über eine Stunde rum, es werden EPARS [Einmannverpflegung / 1 Tag] verteilt, Munition ausgegeben. Da ich Kohldampf ohne ende habe, wird die erste von 4 Tafeln Ritter Sport gefuttert.

Nachdem wir durch den Notausgang ins Freie gekommen sind, wird rutschenderweise [Glatteis] ins Gelände verlegt. Erstmal am Platz der Gruppe angelangt, schlagen wir unser Lager auf. Zelte werden aufgestellt, damit die Ausrüstung im trockenen ist. Es werden die Alarmposten eingeteilt und die Ablösung geübt.

Es wird Feuerholz geliefert [was total durchnässt ist] da wir schnell handeln, schaffen wir locker 30% vom Holz an unseren Platz [ Es gibt 7 Gruppen, die Holz brauchen :-) ]. Später gibts noch Stroh, das wir im Zelt auf dem Boden verteilen, damit wenigtens ein bisschen Dämmung vorhanden ist. Die Mittagsverpflegung wird aus dem EPAR gegessen. Italienisches Nudelgericht mit Tomatensoße. Schmeckt akzeptabel, nur die Tatsache, dass das Zeug 20 Jahre haltbar ist, macht mir Gedanken. Die Hartkekse sind WIRKLICH hart - zur not kann man auch Fahrzeuge damit panzern. Und brennen tun sie auch... [die etwas besseren Briketts...]

Erste Wache im Alarmposten. Ich bin doch etwas müde und penne glatt im Alarmposten ein. Kamerad Weidmann [Gruß!], mit dem ich im Posten liege, berichtet mir später ich hätte vor mich hin geschnarcht. Die Zeit geht irgendwie viel schneller rum, wenn man friert... es gibt Abendessen Linseneintopf mit zwei Würstchen. Natürlich Marke Haltbar bis 2040... geht auch noch.

Am Abend [22:00 Uhr] bekommen wir noch eine interessante Show geboten: Verhalten im Gelände: Veranschaulicht durch unsere Ausbilder. Nach dem Schema schlecht / gut wird gezeigt, wie man Feuer machen soll, wie man rauchen soll etc. Dann wird einiges Signalmunition mit ihrer Bedeutung gezeigt. Übungshandgranaten und Bodenleuchtkörper [ Groß wie Coladose, aber der ganze Wald leuchtet] werden gezündet.

Alles in allem ganz interessant. Aber wie schon den ganzen Tag verdammt kalt. Danach warten wir am Feuer darauf bis unsere Wache von 01:00 - 02:00 Uhr beginnt.

Copyright (C) 2004 by AGAnauten.de. All rights reserved.