AGA und Bw - Tagebuch
...denn die AGA ist und bleibt doch das Grösste für die meisten in ihrer Dienstzeit...







vorhergehender Tag...
zurück zur Tagebuch-Auswahl
nächster Tag...
     
Mittwoch, 04. Juni 2003

6:00 Uhr, es heißt mal wieder "Kompanieeee, Aaaauufstehhhhn!". Ich dreh mich erstmal um und liege noch 10 Min. im Bett. Dann zum Frühstück und ins GeZi. Dann raus zum Antreten, und wieder ins GeZi - die Stärke tippen. Danach faxe ich die Wochenstärke mal wieder ans Bataillon. Später helfe ich, Bänke und Tische aus dem Keller nach draußen zu tragen, denn das sogenannte Feldwebelfrühstück findet heute auf Wunsch des Spieß draußen statt. Im Anschluss hole ich die Post und mache Pause. Es ist 9:00 Uhr. Da ein Stuffz, der bis zu seinem Dienstzeitende Urlaub hat uns in der Kaserne besucht, und Kuchen mitgebracht hat, ist die Pause sehr angenehm. Nach der Pause geht es nochmal auf die Post. Da ein Umschlag, der eigentlich noch nicht weggeschickt werden sollte schon im Postausgang war und deshalb von mir mit auf die Poststelle genommen wurde. Also muss dieser wieder her. Typisch. Einer verbockt was, der Gefreite badet es aus. Aber so ein Spaziergang ist ja auch nicht schlecht. Wenn es nicht so heiß wäre [32°]...

11:30 Uhr, es gibt Mittagessen. Fisch. Kartoffeln. Naja. Nachtisch: Zitrus-"Spülmittel"-Creme.

Der Nachmittag verläuft wie gewohnt ruhig, ich tippe ein paar Sachen am Rechner, mache dies, mache das. Spiele Telefondienst und langweile mich im großen und Ganzen. Ich tausche noch den Dienst mit einem Kameraden, so dass ich morgen am Donnerstag GvD hab. Wenn ich schon in der Kaserne hocke, kann ich auch ein paar Euros dazuverdienen. Der UVD ist in dem Fall ein HG aus dem GeZi. Ich werde also schon mal genug Schlaf bekommen. Wir haben auch gleich beschlossen, morgen abend zu grillen, und fahren nach dem Dienst in ne Metzgerei und gehen Grillzeug einkaufen. Hier kommen wieder die Privilegien des GeZis zum tragen, denn schließlich haben wir ja Zugriff auf den Kühlschrang im U-Raum, wo wir das Ganze kühlen können.

Im Anschluss gehe ich in die Kantine, esse dort eine Portion Fleischkäse mit Kartoffeln [von heute Mittag] und ein Brötchen. Danach gehe ich erst mal unter die Dusche [das beste an so einem Tag in LANGEN Hosen, Stiefeln und einer Feldbluse...] und schreibe mein Tagebuch. Jetzt im Anschluss werde ich wohl ein Filmchen gucken [wie so selten] und mich danach ins Bett hauen. Ein ausgefüllter Tag geht zu Ende.

Copyright (C) 2004 by AGAnauten.de. All rights reserved.