AGA und Bw - Tagebuch
...denn die AGA ist und bleibt doch das Grösste für die meisten in ihrer Dienstzeit...







vorhergehender Tag...
zurück zur Tagebuch-Auswahl
nächster Tag...
     
o8.o1.o4 - echt gut geschlafen

Leider täuscht die überschrift. Ich wurde um 3 geweckt, da der HG auf unserer Stube um diese Zeit aufstand um dienstlich irgendwo hinzufahren und sein Wecker etwa 2min geläutet hat. Ich muss ja nicht erwähnen, dass das Einschlafen danach richtig Spaß gemacht hat. Um kurz vor 6 war dann auf unserer Stube eigentlich jeder wach, weil...keine Ahnung, es war einfach so. Also wieder angezogen, zum Frühstück und gewartet bis die Putze auf dem Klo fertig ist. Dann in den U-Raum und Unterricht über die Aktionen eines Stabsdienstsoldaten bis 12. Dabei wurde die geilste Folie seit langem aufgelegt. Es ging um das verfassen von Briefe und schreiben. Dabei lautete gleich der erste Satz:

"Fremdwörter und fremdsprachliche Begriffe sind zu vermeiden. Die Sprache ist sehr einfach zu halten."

Was hab ich mich verschüttet vor Lachen. Außerdem hab ich mir vorgenommen, dass wenn mir irgendjemand auf die Eier geht, ich mein großes Latinum auspacke und kräftig Fremdwörter verwende. Allerdings zeigt diese Folie auch recht erschreckend, wie es geistig um unsere Armee aussieht. Hier rennen so viele Leute rum, die eigentlich von nichts einen Plan haben und total unfähig sind. Ach, ich schenk es mir mich jetzt wieder über den Bund aufzuregen. Das ist nicht gut für meinen Blutdruck. Nach dem Mittagessen ging es dann an Putzen (ich dachte eigentlich dass wir das hinter uns hätten, aber na ja seht selbst). Dieses war angesetzt von 1 bis 3. In der Realität sah es so aus, dass wir erst SAM, dann Arabella und dann die Abschlussklasse 04 sehr ausführlich studiert haben. Um 3 sollten wir dann eigentlich das Deutsche Laufabzeichen machen (eine Stunde durch laufen), da aber alle irgendwie "beschäftigt" waren, sind wir nur eine Kasernenrunde gelaufen. Im Endeffekt waren wir eine halbe Stunde unterwegs. Danach war noch mal etwas putzen angesagt und dann gab es Dienstschluss.

In der Kantine bin ich dann erstmal fast ne halbe Stunde angestanden, aber es hat sich gelohnt, denn die servierte Currywurst war echt gut. Danach wollten wir eigentlich nach Mengen (etwa 25 km entfernt) in den dortigen großen Army-Shop. Da unser Fahrer aber keine Lust hatte und wir keinen anderen organisiert bekamen, fiel das aus. Also bin ich eine Stunde beim GvD gesessen und hab mich mit dem unterhalten und ein bisschen Scheiße fabriziert. Ich hab erfahren, dass es hier anscheinend Dienstags ein Druckbetankung für den halbe Preis gibt (sprich: Trink 2, zahl 1), man donnerstags die Druckbetankung für einen Festpreis von 1o Euro bekommt und sonst noch allerlei Interessantes. Danach bin ich mit guten Vorhaben ins Mannschaftsheim gelaufen, denn ich wollte mir dort eine FAZ kaufen um mich etwas zu bilden. Da es die nicht gab, kaufte ich mir einen Spiegel und wollte mich ins Bettchen zurückziehen um diesen dort zu lesen. Unterwegs bin ich aber auf unserer Nachbarstube hängen geblieben und hab dort Verliebte Jungs angeschaut und mich so weitergebildet (ja, das Leben nach Leoni geht so langsam los). Als der Film dann fertig war, hab ich's doch noch geschafft eine halbe Stunde den Spiegel zu studieren und bin dann weggepennt.

Copyright (C) 2004 by AGAnauten.de. All rights reserved.