AGA und Bw - Tagebuch
...denn die AGA ist und bleibt doch das Grösste für die meisten in ihrer Dienstzeit...







vorhergehender Tag...
zurück zur Tagebuch-Auswahl
nächster Tag...
     
o6.o1.o4 - Heilige Drei Könige

Für die einen war dies ein schöner Feiertag und vielleicht auch ein schöner Abschluss ihres Urlaubs. Für mich war es leider der letzte Tag bevor ich wieder zu meinem Top-Arbeitgeber zurück muss. Entsprechend gute Laune hatte ich auch den ganzen Tag über. Gut, ich hatte die freien Tage und damit die unendlich lange Zeit die ich bisher zum nachdenken hatte, endlich hinter mir, aber was mir bevor stand war auch nicht besser.

Da mein ehemaliger Fahrer jetzt Offiziere im Offiziersheim bedient und daher total andere Arbeitszeiten hat (er arbeitet eine Woche von 7 morgens bis mind.9 abends durch und hat dafür dann eine Woche frei) als ich, durfte ich auch gleich am Dienstag mit der Deutschen Bahn nach Sigmaringen gurken. Also erstmal 1 1/2 Stunden bis Ulm im EuroCity stehen, da der total überfüllt war, und dann noch mal gut 1 1/2 per RegionalExpress. Im Endeffekt war ich also etwas über 3 Stunden unterwegs.Ich muss sagen, dass ich mich dort am Bahnhof zum ersten Mal gefreut habe, einen oliv-grünen Bus zu sehen. Alle Soldaten werden nämlich freundlicherweise am Bahnhof abgeholt und zur Kaserne kutschiert (vor allem für mich ortsfremden und lauf-faulen ist dies ein echt nützlicher Service). Das andere was ich entdeckt habe, als ich dort unten ankam waren die 2 Meter Schnee die es da unten noch hatte (ok, in Wirklichkeit waren es vielleicht 10cm, aber es reichte mir Flachlandindianer und Frostbeule schon wieder für das ganze Jahr). Endlich (eher leider) in der Kaserne und dann dort erst Mal wieder das Gebäude suchen, was sich gar nicht so einfach gestaltet bei einer ca.3000 Mann Kaserne. Als ich dann endlich die Ausschilderung entdeckte, war ich auch fast schon da. Dann rein ins Gebäude und festgestellt das um 8 Uhr natürlich keiner von den Kameraden da war. Allerdings hat der Hauptgefreiter (min. schon 12 Monate beim Bund) aus unserer Stube diese etwas umdekoriert, so dass wir jetzt einen Fernseher und einen PC auf der Stube haben. Nächste Woche bringen noch 2 andere einen PC mit, ich nehme meine X-Box mit und dann kann man dort schon etwas besser leben.

Bis 11 hab ich dann gewartet und ferngesehen und nach und nach die alten Gesichter wieder gesehen, die so nach und nach aufschlugen. Um 11 bin ich dann ins Bettchen gegangen und hab und wie immer in einem Bundeswehrbett miserabel geschlafen. Ich glaub das liegt entweder am Platz den diese 200*85cm großen Betten bieten oder einfach an den nur 10cm Schaumstoff die die Matratze bilden und doch nicht so das wahre für meinen sowieso schon geplagten Rücken sind.

Copyright (C) 2004 by AGAnauten.de. All rights reserved.