AGA und Bw - Tagebuch
...denn die AGA ist und bleibt doch das Grösste für die meisten in ihrer Dienstzeit...







vorhergehender Tag...
zurück zur Tagebuch-Auswahl
nächster Tag...
     
18.o5.o4 - Freiheit ich komme..

5:25 aufgestanden, zum Frühstück gegangen und dann mein restliches Zeug in meine Rucksack geschmissen. Danach Stube kurz durchgefegt und den Schlüssel abgegeben. Wieder sinnlos in der Pampa rumgestanden, bis der Bus kam und so gegen 7:40 haben wir das Kasernentor Wildflecken passiert. Freu. Der Busfahrer meinte uns wieder die A81 näher bringen zu müssen und so standen wir dort locker mal ne Stunde im Stau und haben denselben dämlichen Umweg genommen wir auf der Hinfahrt. Aber egal, dafür haben wir diesmal auf einer belebteren Raststätte gehalten. Haben die dumm geguckt, als wir wieder mit Waffen aus den Bussen ausgestiegen sind. In Sigmaringen sind wir glaub ich so kurz nach halb 2 angekommen. Dort dann mein Zeug geschnappt und in den Spind geschmissen. Dann Waffen in der Waffenkammer abgegeben, Gott sei Dank ohne großartiges reinigen. Danach noch das Zeug von den LKW's geladen und eigentlich schon auf Dienstschluss gefreut, aber Pustekuchen.

Der gute Oberst wollte noch eine kleine Rede halte wie Stolz er auf uns ist, und so weiter. Ich hab gar nicht richtig hingehört, denn ich war nur Stolz auf mich, dass ich in Wildflecken keinem die Fresse poliert habe (ja, ich bin Pazifist und ja ich hab noch nie jemanden geschlagen, aber 2 Tage länger und ich säße jetzt im Knast und würde nicht mal viel bereuen). So kurz vor 3 bekam ich dann endlich Dienstschluss und saß um 4 fett grinsend in den Zug der mich raus aus dem Loch und rein in den Urlaub brachte.

Copyright (C) 2004 by AGAnauten.de. All rights reserved.