AGA und Bw - Tagebuch
...denn die AGA ist und bleibt doch das Grösste für die meisten in ihrer Dienstzeit...







vorhergehender Tag...
zurück zur Tagebuch-Auswahl
nächster Tag...
     
11.o2.o4 - Leise rieselt der Schnee...

&▄uml;ber Nacht hatte es gut 3o cm Neuschnee gehabt, ach war das ne Freude am Morgen nach dem Aufstehen (6:5o) zur Kantine zu laufen. Ab 7:3o war ich dann wieder im Meldekopf und "arbeitete" weiter. Stopp, am Morgen gab es wirklich ein bisschen was zu tun. Wir mussten frische Bettwäsche holen, damit die Abreisende ihre Betten frisch beziehen konnten. Das dauerte so ca. 2o min. Um mal die Grö▀e der Kaserne, zu deren Beschreibung ich später komme, zu zeigen sei gesagt, dass man ohne Anmeldung bis zu 2ooo (ja, das sollen 3 Nullen sein) Sätze frische Bettwäsche bekommen kann. Krass irgendwie. Nach der Aktion mit der Bettwäsche wurden noch schnell 2 Zettelchen in der Kantine aufgehängt und wir fuhren noch schnell zum Rechnungsführer um dort Geld abzugeben. Dort blieben wir dann mit unserem Sharan auch gleich im Schnee stecken und brauchten gut 1o min um uns zu befreien.

Dann war auch schon halb 1o oder so und nach so viel Action musste ich mich natürlich gleich mal bei einer Runde Freecell entspannen. Dann gab's Mittagessen und irgendwann war 16:45 und es war Dienstschluss. Tja, hier zeigten sich die Fehler die ich beim Packen gemacht hatte.

Erstens: keine Zivilkleidung, d.h. in der Kaserne gefangen
Zweitens: keine Laufschuhe dabei, d.h. kein Sport
Drittens: kein Zweitbuch dabei, d.h. gezwungen die Magazine die für den Donnerstag gedacht waren zu lesen
Viertens: kein Auto dabei, d.h. auch keine Möglichkeit ins Mannschafstheim zu gehen, da dies gut 3o min zu Fu▀ weg war und ich auf so ne weite Strecke keinen Bock hatte.

Also im Bett rumliegen, gammeln, warten bis man einschläft und das dann auch irgendwann tun.

Copyright (C) 2004 by AGAnauten.de. All rights reserved.