AGA und Bw - Tagebuch
...denn die AGA ist und bleibt doch das Grösste für die meisten in ihrer Dienstzeit...







vorhergehender Tag...
zurück zur Tagebuch-Auswahl
nächster Tag...
     
31.1o.o3 - Irrsinn hoch 10  

Laut Dienstplan stand heut Hindernisbahn mit Gewehr und Ausrüstung auf dem Programm. Davor hatte der komplette Zug Angst, denn so was ist immer verdammt anstrengend. Allerdings war das Wetter nicht ideal, da es feucht war und so auf den Eisenhindernissen erhöhte Rutsch- und damit Verletzungsgefahr bestand. So waren die Ausbilder morgens noch nicht sicher ob wir tatsächlich auf die Bahn gehen würden. Also stand erstmal Frühstück und Waffenausgabe auf dem Plan. Dann nach der Waffenausgabe wurden wir alle in den Flur geschickt und sollten mit Waffenreinigen beginnen. Langsam dämmerte es uns, dass das hieß, wir gehen nicht auf die Bahn. Allerdings kann einen gut 2 Stunden Waffenreinigen auch ankotzen, wenn man am Abend davor die Waffe schon gründlich gereinigt hat und die Waffe in der Zwischenzeit nur im Regal gelegen hat. Dort sammelt sich ja so viel Schmutz an, dass es sich lohnt eine Waffe 2 Stunden zu reinigen. Danach war Unterricht über Taktische Zeichen angesetzt und danach der von allen befürchtete Test bei dem es insgesamt 90 Punkte gab und der sich über die gesamten letzten 4 Wochen erstreckte.

Als er dann geschrieben war, hieß es ab auf die Stuben und mit reinigen beginnen. Da es am Abend noch hieß, man solle Rucksack und komplette Ausrüstung packen, musste man diese erstmal auspacken und dann ging's auch schon an unser Revier (komplettes Treppenhaus über 3 Stöcke). Als wir damit gerade angefangen haben, wurde verkündet, dass wir genau noch 15 Minuten hatten und dann beginnen die Arme auch schon zu rotieren. Es war zwar knapp, aber wir schafften es das Treppenhaus gefechtsmäßig zu reinigen und unsere Stube einigermaßen sauber zu machen. Dann war Stubendurchgang der Ausbilder und Kontrolle der Ausrüstung. Für mich hieß es zwei Sachen nachreinigen, allerdings nichts Dramatisches und schnell erledigt. Dann war Wochenendantreten (sprich: die komplette Kompanie mit Rekruten und Stammpersonal tritt vor dem Kompaniechef an, der spricht kurz was und entlässt dann alle ins Wochenende) und wieder war eine Woche rum. Zu diesem Freitag muss ich allerdings sagen, dass mich das echt angekotzt hat. 2 Stunden sitzt man rum und reinigt total sinnlos die Waffen und hat dann nur 25 Minuten Stube und Revier übrig. Echt total scheiße und ein typisches Beispiel wie viel Zeit bei der Bundeswehr sinnlos verschwendet wird.

Copyright (C) 2004 by AGAnauten.de. All rights reserved.