AGA und Bw - Tagebuch
...denn die AGA ist und bleibt doch das Grösste für die meisten in ihrer Dienstzeit...







vorhergehender Tag...
zurück zur Tagebuch-Auswahl
nächster Tag...
     
16.1o.o3 - Spielplatz für Fortgeschrittene

ABC-Alarm am Morgen bringt Kummer und Sorgen. Also war erstmal eine Stunde praktische Ausbildung in Sachen Anziehen der ABC-Ausrüstung. Wie bekommt man seine Kleider dicht, wie setzte ich die Gasmaske (wenn das mein Ausbilder liest, muss ich zehn Liegestütze machen, denn es heißt eigentlich ABC-Schutzmaske) in 7 Sekunden auf, usw. Im Prinzip alles unnötig, denn unsere Ausrüstung würde uns vielleicht gerade mal gegen Tränengas schützen, aber da ich eh nie in den Krieg ziehe und das alles eh nur als Spiel betrachte isses ja egal. Es macht auf jeden Fall Spaß und ich hab schon lange nicht mehr so gelacht, als in dem Moment wo wir alle in voller Montur dastanden. Wie geil. Das Lachen verging mir dann aber als ich ein kurzes Stück mit Maske rennen musste und ich fast keine Luft mehr bekam.

Nach dieser Ausbildung kam dann ein wahrer Männerspielplatz. Die Standorteigene Hindernisbahn mit 2 Meter Wand, Gleitbahn, Leitern und weiter solchen Späßen. Quasi halt ein Spielplatz für voll Austrainiert. Da dies allerdings nur für unsere Ausbilder zutrifft, hatten wir seeeeeeeehr viel Spaß dort. Wir mussten zweimal ohne Ausrüstung drüber und einmal mit leichtem Gepäck (~5kg oder so...was weiß ich). Auf jeden Fall hat diese Bahn schon beim ersten Versuch so ziemlich alles geschafft und ich hab jetzt sehr blaue Knie und Schienbeine. Dann kam auch noch das negative Highlight des Tages: Ein Stubenkamerad von mir hat sich irgendwie so saublöd das Knie angeschlagen, dass dieses verdammt dick wurde und ihm noch nicht mal der Oberarzt der Pfullendorfer Klinik sagen konnte, was los war. Na ja, der Kollege geht jetzt an Krücken und man wird sehen, was die Bundeswehr mit ihm am Montag veranstaltet. Meiner persönlichen Meinung nach kann er die Grundausbildung auf jeden Fall knicken, da er wohl mindestens einen Monat ausfällt und da Sachen verpasst, die er mitgemacht haben muss, u.a. unser erstes BIWAK Mitte November. Scheiße gelaufen halt..so gesehen bin ich mit meinen leicht ramponierten Knien noch gut weg gekommen.

Am Nachmittag bekamen wir dann noch endlich unsere endgültigen Truppenausweise, die wir brauchen um überhaupt in die Kaserne zu kommen (wer will das eigentlich? allerdings ist freiwillig zu gehen immer noch besser als von den Feldjägern begleitet zu werden). Die Fotos sind irgendwie alle sehr komisch geworden. Der eine sieht aus wie ein Kriegsheld, der andere wie Sylvester Stalone in Rambo, ganz andere gucken einfach nur leer drein. Ich persönlich schaue aus, als wenn ich jede Sekunde losheulen würde. Zu den Ausweise gab’s dann für alle noch kleine Begrüßungspakete von der Bundeswehr. Im Prinzip war bei allen das gleiche drin, Ausnahmen bestätigen halt die Regel. Drin war: ein Energiedrink, ein Schokoriegel (sehr lecker), ne kleine DeoProbe von Axe, ein kleines Duschgel, zwei Cigarillos, ein Kondom (im meinem Fall irgendwie Ironie des Schicksals..naja, werd`s halt mal aufheben :-) ), dann ein Rasiere von Gilette (weiß jetzt nicht mehr welcher, da der noch in meinem Spind rumgammelt..aber es ist der für den 5 Klingen 15 Euro kosten, also schon ein guter), ein kleine Tüte Chips. Ja, ich glaub das war's dann soweit. Einer hatte dann das große Los gezogen und fand eine Baccardi Breezer in seiner Schachtel. Die Welt is schon ungerecht. Aber auf jeden Fall waren die Päckchen eine nette Geste und es waren ja auch durch und durch praktische Sachen drinne (wenn man mal vom Kondom absieht).

Copyright (C) 2004 by AGAnauten.de. All rights reserved.