AGA und Bw - Tagebuch
...denn die AGA ist und bleibt doch das Grösste für die meisten in ihrer Dienstzeit...







vorhergehender Tag...
zurück zur Tagebuch-Auswahl
nächster Tag...
     
o7.1o.o3 - Neuschnee :\

Es kam wie es kommen musste: 5.15 ging der Wecker, dann heißt es anziehen, Betten machen, waschen und gründlich rasieren (ja, sie kontrollieren es leider wirklich und schicken einen dann zum Nachrasieren). Am Morgen war dann ABC-Zeug Ausgabe. Sprich: Man bekommt ne Anno-Dazumal-Gasmaske angepasst, die es wahrscheinlich noch nicht mal schafft in eine vollbesetzten Bahn im Herbst Influenza-Viren abzuhalten. Aber was soll’s, damit sollen wir vorbereitet werden, falls der "böse, böse Feind" (man denke sich Ironie dazu und wisse, dass die Ausbilder sehr oft von Vorbereitung gegen den Feind sprechen und sich dann ein lachen stark verkneifen müssen) uns mit Giftgas bombardiert. Eigentlich sind diese Masken eher ne Schikane, denn darunter schwitzt man tierisch. Dann war noch eine bisschen Formaldienst angesagt. D.h. wie marschiert man einheitlich, wie führt man Wenden aus, usw.. Nix spannendes halt, aber auch nicht anstrengend.

So, dann kam ein Stabsunteroffizier mit einer verheißungsvollen Liste mit Leuten, die heute in den SanBereich sollten. Und ganz zum Schluss (Ja, mit "K" bin ich recht weit hinten im Alphabet) kam dann doch noch das, auf was ich gehofft habe: "Funker Köhler". So, also hatten sie meinen Krankenzettel also doch gelesen und mich zur Untersuchung bestellt. Also Sportzug an und hinter den andern her zum Arzt. Dann noch mal ne Stunde warten und dann ging’s zur "Frau Oberstabsärztin". Diese hatte auch meinen Zettel auf ihrem Tisch liegen, auf dem ich eingetragen hatte, dass ich Rückenschmerzen hätte (hab ich wirklich, bei mir ist ein Rückenwirbel ned richtig verwachsen und steht dadurch offen, was tierische Schmerzen nach sich führen kann) und dass diese beim schweren Tragen schlimmer werden. Nach 3 Minuten stand ich mit völlig verdattertem Gesicht wieder auf dem Gang und hatte in der Hand einen Wisch, dass ich jeden morgen einmal zur BLUTDRUCKKONTROLLE muss. Diese dumme Nudel hat sich meinen Rücken nichtmal angeschaut und mir nur einen Zettel mit Aufbautraining für die Rückenmuskulatur gegeben. Kein Wort dazu, keine Freistellung, keine Befreiung, gar nichts....

Dann war auch schon recht früh irgendwann so zwischen 5 und 6 Feierabend und das übliche Putzen angesagt. So um 7 oder so ging ich dann gemütlich duschen und denk mir nichts böses, als ich nach 20 Minuten wieder raus komm und ganz unschuldig aus dem Fenster guck. Was ich dort dann erspäht habe, muss mein Gesicht irgendwie grün verfärbt haben und war auch irgendwie erschreckend. ES SCHNEITE. ANFANG OKTOBER. UND ZWAR NICHT ZU KNAPP UND IN DICKEN FLOCKEN. 4 Stunden später schneite es immer noch und es waren inzwischen so ca. 5 cm Neuschnee. Brr, wie scheiße das dort unten doch ist.

Copyright (C) 2004 by AGAnauten.de. All rights reserved.