AGA und Bw - Tagebuch
...denn die AGA ist und bleibt doch das Grösste für die meisten in ihrer Dienstzeit...







vorhergehender Tag...
zurück zur Tagebuch-Auswahl
nächster Tag...
     
o6.1o.o3 - Erste komplette Woche

Da war ich also wieder. Am Sonntagabend kamen wir so gegen Zehn oder halb Elf (bin mir nicht mehr so sicher) nach einer sehr anstrengend Autofahrt (Stau -> Gähn) wieder in der Kaserne an. Am Sonntagabend war dann das erste Mal Stuben- und Revierreinigen angesagt (zur Erklärung: Das Kasernengebäude ist in mehrere Reviere unterteilt, von denen jede Stube jeden Abend eines zu reinigen hat. Diese Reviere wechseln wöchentlich zwischen den Stuben). Da wir diese Woche mit Außenrevier bzw. Raucherecke und Stiefelputzraum beschäftigt waren, ging das noch recht zügig von statten, denn dort war noch nicht soviel Dreck. Dann noch schnell Stube gewischt und ab ging's in die Heia.

Am Montag war der erste Teil der Hauptuntersuchung angesetzt. Also hieß es morgens erst mal einen Zettel für den SanBereich (San=Sanitäts) auszufüllen, in dem man seine Wunden und Krankheiten eintragen sollte. Als ich damit fertig war, fiel mir wieder mal auf, was ein körperliches Wrack ich eigentlich bin und dass man Tiere mit einer solchen Krankenakte schon lange eingeschläfert hätte, um ihnen die Qual zu ersparen. Dann wurde 2 Gruppen gebildet und meine Gruppe musste erst zum Zahnarzt (für 2 Minuten aufn Stuhl und einmal "Aaaa" sagen musste ich ca. zwei Stunden warten. Mittags war dann wieder "Selbststudium" und verfeinern des Spindaufbaus angesagt, da die zweite Gruppe noch mitten in der Hauptuntersuchung steckte. Abends gab's dann wieder dieselbe Prozedur wie jeden Tag: Stuben- und Revierreinigen.

Copyright (C) 2004 by AGAnauten.de. All rights reserved.