Bundeswehr-Lexikon
Als Nachschlagewerk und zum besseren Einstieg in die "Soldatensprache"...

[ A ] [ B ] [ C ] [ D ] [ E ] [ F ] [ G ] [ H ] [ I ] [ J ] [ K ] [ L ] [ M ] [ N ] [ O ] [ P ] [ Q ] [ R ] [ S ] [ T ] [ U ] [ V ] [ W ] [ XYZ ] [ Zahlen ]

GGG (NVA)
Gesehen, gelacht, gestrichen - die übliche Reaktion eines NVA-Vorgesetzten auf einen Urlaubsantrag

G3
Die Braut des Soldaten. Man(n) trifft damit auf 3 Meter Entfernung garantiert ein Scheunentor.

G36
Das Nachfolgermodell der G3. Wurde eingeführt, da die meisten der G3's schon doppelt so alt wie die Schützen waren. Geschossen wird nun mit Erbsenpistolenkaliber und man kann ein Scheunentor schon auf 4 Meter Entfernung treffen. Ein echter Fortschritt also...
Mori Samo meint:
Neues Standardgewehr der Bundeswehr; ist schneller, besser, leichter als das G3 und wenn die Batterie leer ist, bist du gearscht.

Ganzkörperkondom
Auch so darf man 'die Gummisau', den Vollgummi-Schutzanzug der ABC-Abwehrtruppe nennen. Kein Dröppche kommt rein, kein Dröppche kommt raus...
(Stichwort von Detlef W.)

Gasmaske
Sollte man nie so nennen, da das Teil eigentlich ABC-Schutzmaske heisst.

Gasmaskenbrille
Der Unteroffizier Beckmann aus Wolfgang Borchert's Stück 'Draussen vor der Tür' hatte Glück - er bekam noch eine dieser ominösen Brillen zugeteilt, die bei sehbehinderten Soldaten für normale Sichtverhältnisse unter der ABC-Schutzmaske sorgen sollen. Heutige Rekruten sollten aber nicht damit rechnen, dass die Bundeswehr es schafft, ihnen noch während ihrer Dienstzeit eine solche Brille zur Verfügung zu stellen. Solchen bedauernswerten Kameraden sei es übrigens nicht empfohlen, die Roten unter ABC-Schutz im Sturm niederzukämpfen. Langsam an den Feind herantasten, so lautet die Devise...

GAT/MILA etc.
Bezeichnung für sportlichen Dummfick. Statt des Trainingsanzugs wird dann die Feldhose mit Stiefeln, kombiniert mit dem Sporthemd getragen. Aus marketing-strategischen überlegungen werden die Begriffe öfter gewechselt.
(Stichwort und Definition von: Ein OG d.R. aus Wildeshausen)

Gebirgsjäger
Passionierte Skifahrer, die den Sommer mit Gebirgstouren und Edelweißpflücken überbrücken. Im Gegensatz zu den Fallschirmjägern dürfen sie während ihrer Ausbildung auf gar keinen Fall herunterfallen.

Geburtstag
Der Tag, an dem man ganz offiziell die Hände am Sack, bzw. an der Kerze haben darf.

GeDo
Gemeinschaftliches Dienstobjekt!
Dieser andere Begriff für das MannHeim ist vor allen in sächsischen Kasernen weit verbreitet. Vermutlich erinnert der Begriff MannHeim noch zu sehr an den alten Klassenfeind. Das Wort GeDo mit sächsischen Dialekt gesprochen, erinnert einem dagegen an Konsum und HO!
(Stichwort und Definition von Mike E.)

Gefechtsfelderdbeeren
Pioniere und andere Kampfeinheiten, die einen roten Notaus-Schalter als Kopfschmuck tragen
(Stichwort und Definition von Dennis)

Gefechtsfeldtaxi
Der Schützenpanzer Marder unter Panzerjägern.
(Stichwort und Definition von Klaus)

Gehirnwaschanstalt
Die Schule für Innere Führung. Wer diese Schule durchlaufen hat, glaubt u.a. auch daran, dass 'der Einsatzwille' der Soldaten gestärkt wird 'durch ihr während der Ausbildung erworbenes Vertrauen in Charakter, Können und Leistung ihrer Vorgesetzten sowie durch ihr Wissen um die Notwendigkeit ihres Auftrages'.

Geige, erste
Die erste Geige, das ist die hübsche blaue Uniform der Marine, mit der die Matrosen die Frauen verrückt machen.
(Stichwort und Definition von Mirco)

Geländeanzug
wenn dieser getragen wird, geht es meist ins Gelände oder ins Manöver. Das bedeutet Fick und damit auch Hochkonjunktur für den San-Bereich.

Geländebeurteilung
Der Soldat muß die Eigenschaften des Geländes erkennen und beurteilen, damit er feststellen kann, welche Geländeteile die Ausführung seines Auftrags begünstigen oder welche sie behindern. In der Praxis bedeutet das, dass der Soldat schnellstens die Grenzen des Truppenübungsplatzes ausfindig machen muß, um sich bei den im Gelände immer sehr beliebten Melderspielchen 1-2 Stunden fernab aller Vorgesetzten in der Sonne aalen zu können. Anschließend macht er sich ausreichend erholt auf den Weg zu seinem Zielort. Erst dort betritt er wieder das übungsgelände, legt die letzten Meter in einer ordnungsgemäßen Art und Weise ('tiefste Gangart') zurück, taucht dann ungesehen wieder auf und macht Meldung. Meist bekommt man für diese unverschämte Seilerei auch noch ein dickes Lob. Aber im Krieg und im Manöver sind ja bekanntlich alle Listen erlaubt...

Geländemoped
Schützenpanzer

Geländezaster
siehe: Buschgeld

Gelbland, Lilaland, Grünland
Moderne Feindbilder, da 'Rotland' aus Gründen der Political Correctness als Gegner nicht mehr in Frage kommt.
(Stichwort von Bjoern)

Gelöbnis
GWDL (Grundwehrdienstleistende) schwören der Bundeswehr nicht die Treue bei der Vereidigung, sondern geloben die Treue. Der Grund ist, daß sie es sich ja nach der Wehrdienstzeit nochmal anders überlegen können.
(Stichwort und Definition eingesand von Gerold Lübben)

Gemsengrenadier
Gebirgsjäger

Gerätebegleitheft
Das G. ist für das Heer das, was für die Luftwaffe die Clubkarte ist: Der Truppenausweis.
(Stichwort von Jörn)

Geräuschtarnung
Ist G. befohlen, darf im Felde jeder Pfurz nur noch schallgedämpft abgegeben werden.

Gerödel
Todschicke Accessoires mit Wehrmachtstradition (Gummifut, Kampftäschchen, Spaten usw.) die mit Rödelriemen usw. christbaumschmuckartig am Soldaten befestigt werden. Der so ausgerüstete Soldat steht auch in einem Wirbelsturm mit beiden Füßen fest am Boden und kann tiefere Gewässer, wie z.B. den Bodensee, watend durchqueren. Das Gerödel ist immer schmutzig und sorgt so auch beim Spindfick für Spaß.
(Stichwort und Definition von Dietrich K.)

Gerümpelwart
Versorgungsuffz

Gesellschaftsspiel
Hat acht Buchstaben und ist bei Ausbildern sehr beliebt :ABC-ALARM
(Stichwort und Definition von Bruder T.)

Gesichtspariser
ABC-Schutzmaske (siehe auch 'Gummifotze')

Gewindeputzer
Die technische Truppe der Bundeswehr.

GeZi
So wird im militärischen Abkürzungswahn das Geschäftszimmer bezeichnet. Und das ist entgegen anderslautenden Vermutungen nicht die militärisch korrekte Bezeichnung für das WC (das heißt schon Latrine), sondern das Büro der Kompanie. Der gemeine Soldat besucht es hauptsächlich für Urlaubs- u. Dienstzeitausgleichsanträge.

GeZi-Schlampe
Geschäftszimmersoldat

Glatt(e), Sprutz(e), Spralle(n), Spritzer (NVA)
NVA-Mäuse („Gegen Soldat X, die Spralle, ist ein Aal ein Reibeisen! ")
Der E denkt, der Vize lenkt, der Spritzer rennt
(Stichwort und Definition von VVS u. -ky)

Gleichschritt
Der Versuch, 80 cm hinter dem Vordermann zu schreiten, ohne diesem dabei in die Hacken zu treten. (79 cm ist schwul, 81 cm Fahnenflucht). Nur durch massensynchronisierte Gehbewegungen erreichbar.

Gleiten
Gleiten 1: Tiefe Gangart, eigentlich durch Schafscheisse robben.
Gleiten 2: Tiefste Gangart: Schauen, wie die Schafscheisse schmeckt.
Gleiten 3: Tiefste Gangart: Mit der Nase eine Furche ziehen die mit dem Schwanz wieder geschlossen wird.
(Stichwort und Definition eingesand von Bashman und Björn B.)

Goldene überlebensregel
Nur nicht auffallen! Weder positiv noch negativ. Wenn eurer Zugführer schon am zweiten Tag eure Namen kennt, dann habt ihr verloren. Am besten ist es, wenn am Ende eurer Dienstzeit keiner so genau sagen kann, ob ihr überhaupt da ward

Goldener Schuß
Entgegen einer weit verbreiteten Meinung assoziiert der Bundeswehrsoldat den Begriff 'Goldener Schuß' nicht mit einem, durch eine überdosis harter Drogen hervorgerufenen, unschönen Tod auf einem großstadtischen Bahnhofsklo. Der Soldat versteht unter einem goldenen Schuß vielmehr den letzten Schuß, den er während seiner Dienstzeit abgibt. Dementsprechend gibt es auch goldene Wachen, goldene Handgranaten, goldene Essensblöcke etc. pp.

Goose Bay-Taufe
Idiotisches Saufgelagere. Diejenigen, die zum ersten Mal in Goose Bay (Canada) sind, dürfen dann seltsame Dinge machen. Im Kreis laufen etc.. Erfolgreich abgeschlossene Aufgaben werden dann mit seltsamen, nur in Goose Bay zu erhaltenen Mixturen alkoholischer Natur begossen, die der Prüfling zur Stärkung für die nächste Aufgabe, zu sich nehmen "darf". Aus eigener Erfahrung: eine dieser Mixturen (0,5 l) reicht aus, um ein Geschwader lahmzulegen. Die Taufe beinhaltet allerdings das saufen von etwa 5 dieser Gebräue, sinnigerweise als Feuerwasser benannt. Was hierbei auffällt ist, daß im Regelfall die Flyer sich jedesmal in Goose Bay wieder gern taufen lassen.
(Stichwort und Definition von TC)

Gore-Tex ®
Modische Regenbekleidung in den Ganzjahresfarben grün-braun-schwarz. Wird entweder an Vorgesetzte ausgegeben oder an Stabssoldaten. Diejenigen, die es wirklich brauchen könnten, rödeln – wenn überhaupt – mit dem alten Poncho durch die Heide.
(Stichwort und Definition von: Ein OG d.R. aus Wildeshausen)

Grafenwöhr
Lebhaftes Feriendorf in der Oberpfalz. Schlechter Service, dreckig, Scheißhäuser ohne Tür. Alka Seltzer mitnehmen. Miserables Bier. Lästige Animateure. Nur eingeschränkt empfehlenswert.
(Stichwort und Definition von Dietrich K.)

Granatenstemmer
...siehe Artillerie :o)

Gräserkunde, praktische
Geländeübung, während der man alle niedrigwachsenen Pflanzen der heimischen Fauna und Flora aufgrund der vorwiegend bodennahen Betätigung kennenlernen darf - ob man nun will oder nicht. Zum Blümchenpflücken bleibt dabei allerdings nur selten Zeit...

grasgrüne Grundwehrsäue (NVA)
Die Grundwehrdienstleistenden der NVA

Grasnarbenvergewaltiger
Sein Schwanz ist immer in der Nähe einer (Acker)furche - der Greni.

Graspfennig
siehe 'Buschgeld'

Greni
Es ist kein Mensch, es ist kein Tier, es ist ein Panzergrenadier. Eine besondere Gattung Soldat. G. pflegen sich besonders tief einzugraben, daher gilt: 'Tritt nie auf einen grünen Stein, es könnt ein Greni drunter sein'.

großer Dienstanzug
auch großer Diener genannt, Dieser sicherlich noch aus Wehrmachtsbeständen stammender Anzug wird seltsamerweise nie im Dienst getragen.
Siehe Feldanzug.

Ground Abort
Eine Bezeichnung für einen technischen Defekt, der es dem Flugzeug nicht möglich macht zu fliegen. Wir auch oft benutzt, wenn die Sauerstoff - Flasche das Besäufnis vom Vorabend auch nicht mehr wett machen kann.
(Stichwort und Definition von TC)

grün
Grün grün grün sind alle meine Kleider, grün grün grün ist alles was ich hab...

Grundausbildung
auch Grundi genannt. Heißt so, weil in dieser Zeit die Ausbildung der Rekruten weitgehendst in unmittelbarer Nähe zum Erdboden stattfindet.
siehe Fick

Grundausbilder
Eine in Kasernen beheimatete menschenähnliche Lebensform, an die man sich angeblich noch erinnern kann, wenn man Vater und Mutter schon vergessen hat.

Grundistellung
Kopf auf die Tischplatte und ratzen. Auch in der Vollausbildung sehr beliebt.
(Stichwort und Definition von Mori Samo)

Grundrechte
Die im Grundgesetz jedem Bürger garantierten Grundrechte gelten grundsätzlich auch für Soldaten. Sofern nicht anders befohlen.

Grundstellung
...hat nix mit Kamasutra bei der Bw zu tun (ja, das gibts wirklich!) sondern eine der perversesten Arten, lange auf einem kleinen Fleckchen Erde zu stehen:
Der Soldat steht still, die Füße stehen mit den Hacken aneinander; die Fußspitzen zeigen in einem Winkel von 60o nach außen. Das Körpergewicht ruht gleichmäßig auf beiden Füßen, die Knie sind durchgedrückt, der Oberkörper aufgerichtet, die Brust vorgewölbt, die Schultern auf gleicher Höhe. Der Kopf wird aufrecht gehalten, der Blick ist frei geradeaus gerichtet, der Mund geschlossen. Die Arme hängen herab, etwa eine Handbreit zwischen Ellenbogen und Körper. Die Hände sind geschlossen und liegen mit dem Handrücken nach außen am Oberschenkel. Die gekrümmten Finger berühren die Handfläche, der Daumen liegt ausgestreckt am gekrümmten Zeigefinger.
In dieser "Grund"-stellung sieht einfach jeder Soldat so aus, als ob er einen Stock verschluckt hätte und zu allem überfluß auch nicht mehr kacken könnte.
Tipp: Mal beim "Üben" dieses Dumm-Rum-Stehens einfach zusammensacken, wenn der Ausbilder grad nich genau schaut (sonst bemerkt er evtl. den Schwindel) - das gibt dann eine ärztliche "Steh-Befreiung"... und hier bedeutet das Wort mal was praktisches! ;)

grüner Bereich / roter Bereich
alles im grünen Bereich:Bezeichnet militärisch knapp den Normalzustand
alles im roten Bereich: Bezeichnet militärisch knapp, daß die Kacke am dampfen ist.
(Stichwort und Definition eingesand von Jürgen Bruns)

Grünfick
siehe: Grundausbildung oder AGAnauten :o)

Gruppenführer
Selbst jemand, der sich beim popeln ständig den Finger bricht und beim Schnürrsenkel zubinden permanent auf die Fresse fällt, kann bei der Bundeswehr immer noch Gruppenführer werden, wenn er wenigstens die Begriffe 'antreten', 'wegtreten', 'Schuhputz verbessern' und 'Stelluuhhhnnng!' halbwegs fehlerfrei aussprechen kann.

Gruß
Die vom Untergebenen zum Vorgesetzten durch das Anlegen der Hand an die Kopfbedeckung erbrachte Ehrerbietung. Da aber der gemeine Wehrpflichtige aufgrund des täglich neu inszenierten Wahnsinns kaum noch in der Lage ist, vor einem Vorgesetzten Achtung zu empfinden, wird der Gruß nach Abschluß der Grundausbildung i.d.R. unterlassen.
Die meisten Vorgesetzten sind auch klug genug, zugunsten der Arbeitsmoral auf diese ebenso überflüssige wie lächerliche Form militärischer Machtprotzerei zu verzichten und haben damit sogar etwas Achtung verdient. Ein normales 'Guten Morgen' ist auch viel natürlicher ohne diese lästigen Zappelbewegungen. Und in ihrer Selbstdarstellung präsentiert sich die Bundeswehr ja auch gerne als Team und nicht als verknöcherte Institution mit unendlich vielen Hierarchieebenen, die sie im Grunde ja ist...

GST-weiss
Eine inoffizielle Disziplinarmaßnahme gegen aufsässige Mäuse. Gang, Scheißhaus und Treppe werden dazu mit einem stark schäumendem Waschpulver bestreut, die der Schlitzer unter Aufsicht nass zu reinigen hat.
(Stichwort und Definition von Thomas)

Gummi, verbranntes
Diesen Geruch wünscht sich der Ausbilder, wenn er den Befehl "Marsch, Marsch" gibt
(Stichwort und Definition von Thomas S.)

Gummifotze
Gasmaske, läßt jeden Soldaten wie einen Frosch oder einen Lack und Leder-Fetischisten aussehen.

Gummisau/ -bär
Vollgummianzug der ABC-Truppe. Verwandelt selbst Mickey Maus in einen Gummifetischisten.
(Stichwort und Definition von Jürgen Bruns)

GvD
Gefreiter vom Dienst. Hilft dem UvD aufzupassen, das der Block nicht davonläuft.
...kann aber auch anders als Abkürzung (Akronym) dienen - siehe "Andere Bedeutungen für UvD und GvD" unter "Fun" ;)

GvD-Alarm
Ein kleines Spielchen, das von OvWa's bevorzugt zwischen 1800-2100 Uhr gespielt wird und ein wenig an den Charles Bronson – Film „Telefon“ erinnert. Nach der telefonischen Durchsage „GvD-Alarm“ rennen alle GvDs der Kompanien völlig sinnlos mit vollem Gerödel zur Wache vor. Clevere GvDs sitzen dann bis zum Anruf schon voll aufgerödelt in der UvD-Stube.
(Stichwort und Definition von: Ein OG d.R. aus Wildeshausen)

Danke nochmal an "Die Unmoralische"!

Copyright (C) 2002 by AGAnauten.de. All rights reserved.